Hoch gesteckte Nachhaltigkeitsziele

Die Baugenossenschaft Zurlinden legt Wert darauf, bei Neubauprojekten hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung im Wohnungsbau ein Zeichen zu setzen. Sie orientiert sich dabei an dem Ziel «2000-Watt-Gesellschaft».

Die 2000-Watt-Gesellschaft

Bis ins Jahr 2050 kann sich der Anteil an fossilen Energien von heute 3000 Watt auf 1500 Watt pro Person halbieren. Ein CO2-Ausstoss von einer Tonne pro Kopf der Bevölkerung und Jahr gilt auch für die Schweiz als langfristiges Ziel. Diese Limite entspricht einem Verbrauch an fossilen Energien von etwa 500 Watt. Verringert sich der Bedarf an fossilen Energien im Rhythmus der 2000-Watt-Vision, kann das ambitiöse CO2-Ziel in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts oder spätestens im Laufe des nächsten Jahrhunderts erreicht werden.

Die Baugenossenschaft Zurlinden legt Wert darauf, bei Neubauprojekten hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung im Wohnungsbau ein Zeichen zu setzen.Sie orientiert sich dabei am «SIA-Effizienzpfad Energie» und arbeitet eng mit dessen Entwickler, dem Architekturbüro Architekturbüro H.R.Preisig, zusammen.

Soviel Energie wie sechzig 100-Watt-Glühbirnen braucht jeder von uns permanent, rund um die Uhr. Das Ziel ist es, diesen Verbrauch bis 2050 auf 2000 Watt zu reduzieren.


Weitere Infos zum Ziel «2000-Watt-Gesellschaft»: www.novatlantis.ch